.

Klein-Oelsa

Die Erle, vom wendischen Wolsnica - Oelsa - abgeleitet, gab wahrscheinlich dem typischen Straßendorf den Namen, wobei erste Erwähnungen anno 1419 auf Olsen hin deuten. Nach Überlieferungen ist der Ort 1685 bis auf ein Gehöft vollständig abgebrannt. Bekannt ist auch die Grundherrschaft durch das Rittergut Dürrbach im Jahr 1777.
Die Bewohner von Klein Oelsa lebten vorwiegend von der Landwirtschaft. Im Jahr 1959 gründete man eine Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft, die bald ein Zentrum der Tierproduktion im Raum Klitten war. Nach mehreren Ausbauten wurden um 1970 fast 2.500 Stallplätze für Rinder errichtet.
Als „Wahrzeichen“ des Ortes kann der Wasserturm an der Milchviehanlage genannt werden. Ende der achtziger Jahre erbaut, sah der Turm in seiner Standzeit nicht einen Tropfen Wasser. Er soll in nächster Zeit abgerissen werden.
Seit 1938 ist Klein-Oelsa ein Ortsteil von Klitten und mit der Eingliederung zum 01.02.2009  zugehörig zu Boxberg/O.L.. Derzeit leben in Klein-Oelsa 152 Einwohner (Stand 08.12.2015)
Ortsdurchfahrt Klein-Oelsa kleinWasserturm Klein-Oelsa klein
Blick auf den Ort


.
.

xxnoxx_zaehler